Nachdem ich vor einigen Tagen ja mindestens drei Individuen auf unserem Gründach filmen konnte, habe ich heute durch Zufall beobachtet, wie tatsächlich ein Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum) am Wall des Naturteichs einzelne Eier an Blätter seiner Raupenfutterpflanze Wiesen-Labkraut (Galium mollugo) anheftete, eine Stelle konnte ich mir merken und dann fotografieren. Da ich diesen Bereich kaum mähe, kann es bei unseren milden Wintern sogar sein, dass die erste Generation auch im Hortus rusticus überwintert hat. ...

Ganzen Artikel lesen